- Es ist nicht die Behandlung, sondern die Hand die sie durchführt -

Panostitis

Definition

Die Panostitis ist eine Entzündung des Knochengewebes unbekannter Ursache. Sie tritt bei wachsenden Hunden mittel- und großwüchsiger Hunderassen auf und heilt spontan aus. Sie ist eine relativ häufig auftretende Krankheit bei wachsenden Hunden, und tritt vor allem im Alter von 5 bis 18 Monaten auf, in Einzelfällen auch schon mit 2 Monaten. Rüden sind häufiger betroffen als Hündinnen

Ursache 

Die Ursachen der Panostitis sind nicht eindeutig geklärt. Vor allem Deutsche Schäferhunde sowie weitere große oder sehr große Rassen leiden unter den schubweisen Entzündungen. Darum gehen Experten von zwei Ursachen aus: genetischen Faktoren sowie falscher Ernährung. Denn wenn Junghunde großer Rassen durch zu viel Energie und Kalzium in der Ernährung zu schnell wachsen, kann sich dies negativ auf das Skelettwachstum auswirken.

Symptome

Die Erkrankung ist sehr schmerzhaft und geht im Regelfall mit einer Lahmheit einher. Sie zeigt sich zumeist zunächst an einer der Vordergliedmaßen, kann aber auch auf die anderen Beine „überspringen“. Bei ausgeprägter Erkrankung können Allgemeinstörungen wie Fieber, Abgeschlagenheit, Fressunlust und Gewichtsverlust auftreten.

Bei der klinischen Untersuchung zeigt sich der Knochenschaft (Diaphyse) betroffener Röhrenknochen beim Betasten (palpatorisch) schmerzempfindlich, am häufigsten die Elle.

Röntgenologisch zeigen sich Verschattungen der Markhöhle. In der Frühphase sind die Knochenbälkchen (Trabekel) stärker gezeichnet oder verwaschen, gelegentlich treten fleckenartige Verschattungen auf. In der mittleren Krankheitsphase zeigt sich eine Sklerosierung vor allem am Foramen nutricium (der Öffnung, an der das Blutgefäß durch den Knochenmantel tritt) und schließlich am gesamten Knochenschaft. Die Substantia compacta wird breiter und auch die Knochenhaut kann verdickt und stärker verschattet sein. In der Spätphase kann die Markhöhle weitgehend normal erscheinen.

Die Panostitis kann mit anderen Erkrankungen des wachsenden Skeletts (Ellbogendysplasie, Hüftdysplasie) vergesellschaftet sein.

Die Entzündungen treten schubweise auf, wobei sie sowohl ein Bein als auch mehrere befallen können. Folgesymptome wie Apathie sind auf die starken Schmerzen zurückzuführen.

  • Hinken und Lahmheit
  • Bewegungsunlust
  • Schmerzen beim Abtasten der Beine
  • Schmerzen beim Auftreten
  • Apathie
  • Fressunlust und Gewichtsverlust
  • Nervosität oder Aggression
  • leichtes Fieber


Physiotherapeutische Behandlung 

Folgende Physiotherapeutische Maßnahmen können angewendet werden:

 

Alternative Tiermedizin

 


Quellen: https://wamiz.de/hund/ratgeber/19284/panostitis-eine-schmerzhafte-knochenerkrankung-bei-hunden, https://de.wikipedia.org/wiki/Panostitis


 
Karte
Anrufen
Email
Info